Die wichtigste Info ist schonmal die, die Ihr überall zu lesen bekommen werdet:
Frettchen können sehr sozial und menschenbezogen sein. Allerdings sollten sie wircklich nie alleine gehalten werden. Wir haben selbst erlebt wie sich unsre Dreiergruppe zusammengerauft hat und es war wircklich herrlich.



Es gibt Bereiche des sozialen Miteinanders, die kann der Mensch nicht ersetzen. Vor allem nicht das kollektive "auf einem Haufen schlafen" oder das "einer zieht am rechten und der andre am linken Ohr- Spiel" ^^


Wir selbst haben wie gesagt nun eine kleine Gruppe von zwei Rüden und einer Fähe ^^ Ergänzung ist in Arbeit.

Züchter ~

Unsere Welpen bekamen wir vom Züchter und würden das auch absolut weiter empfehlen.

Viele Zoohandlungs-Tiere sind deutlich Älter als einem gesagt wird und meist sind die Informationen die man über die Haltung bekommt auch nicht wircklich lupenrein.



Zudem kommt noch der Geldfaktor: 

Wer Frettchen möchte muss für die Tiere und die Erstanschaffung des Stalls (Spielzeug, Hängematten ect ect) ersteinmal eine Menge Geld loswerden-



ABER am Tier dann zu sparen lohnt nicht.

Alles unter 150,-Euro halten wir für unseriös.

Ordentlich gepflegt kostet so ein Welpe den Züchter ja auch etwas. Einen Vermehrer wollten wir definitiv nicht unterstützen.

Unsere Züchterin sagt uns immer:

"wenn wir es richtig machen bleibt nach der Zuchsaison gerade genug um einmal davon essen zu gehen"- aber ehrlich Dagmar... das sei euch auch von Herzen gegönnt :-D

~ Kriterien in aller Kürze ~


  • Preis für das Tier keinstenfalls unter 100,-Euro
  • Auswahl des Tiers erfolgt nach PERSÖNLICHEM Besuch
  • Mehrfach Besuche sind möglich, bzw sogar durch Züchter erwünscht
  • Telefonischer Kontakt möglich
  • Beratung erfolgt  seriös, kompetent und freundlich
  • Züchter interessiert sich für die Verhältnisse des potentiellen Käufers
  • Züchter berät je nach Vorstellung des Käufers, bezüglich der Tiere
  • Züchter gibt keine Tiere in Einzelhaltung
  • Züchter verkauft keine Tiere an den Zoohandel
  • Stallungen sind ordentlich und die Tiere sozial und aufgeschlossen
  • Elterntiere dürfen auch betrachtet werden, sowie die anderen aktuellen Würfe
  • Käufer möchte Rückkaufrecht sollte man mit den Tieren wircklich nicht zurechtkommen



Die Tiere können bis zu 10 Jahre alt werden und benötigen somit eine konsequente, andauernde Pflege und den Kontakt zum Menschen, der Sie bespaßt.


Vergleichbar mit einem kleinen Hund, finden bei uns TÄGLICH mehrfache Spielrunden statt, um den Kontakt mit den Welpen zu stärken und ihnen die nötige Abwechslung zu bieten.



Dazu braucht auch die Unterkunft tägliche Pflege.

Frettchen räumen gerne um und toben durch den Stall. Dabei wird alles was nicht niet- und nagelfest ist verschoben, verräumt ect. Damit kein Chaos entsteht sollte man täglich aufräumen, auch wenn man den Eindruck hat dass es sich kaum lohnt XD



Auch das Frettchenklo muss täglich gründlich gereinigt werden, denn sonst stinkts nicht nur dem Frettchen ;-)



Falls nicht braucht man sich nicht wundern wenn das Tier sich früher oder später wahllos die nächstbeste Ecke sucht um das Geschäftchen zu verrichten.

Züchter oder Zoohandel?

Grundlegendes